28.09.2012
envia TEL entlässt ersten KIA erfolgreich ins Berufsleben

Im August 2007 startete envia TEL sein neues Ausbildungsprojekt KIA, Kooperative Ingenieursausbildung. Eine Ausbildung, bei der engagierte junge Leute durch die Kombination von theoretischem Studium und praktischer Ausbildung zu Nachwuchsfachkräften von Morgen ausgebildet werden. Der erste KIA, der bei envia TEL seine Weichen Richtung Zukunft stellte, war Philipp Saße. Er begann 2007 direkt nach seinem Abitur die Ausbildung bei envia TEL. Nun fünf Jahre später sind alle Prüfungen bestanden und der Diplomabschluss in der Tasche.

Ausschlaggebend für die Entscheidung einer KIA-Ausbildung bei envia TEL war für Herrn Saße die Kombinationsmöglichkeit von Praxis und Theorie. „Ich bin eher praktisch veranlagt und wollte nach meinem Abitur nicht wieder fünf Jahre lang nur Theorie vermittelt bekommen. Deshalb war der Beginn einer KIA-Ausbildung für mich genau das Richtige.“, beschreibt er. Ein zusätzlich positiver und für viele junge Leute sehr wichtiger Aspekt sind die Verdienstmöglichkeiten bei so einem dualen Studium. Denn viele von ihnen wollen schnell auf eigenen Beinen stehen, was bei einem normalen Studium kaum zu schaffen ist.

Nach fünf Jahren Ausbildungszeit fällt das Resümee nun durchweg positiv aus. Vor allem die Qualität der Ausbildung hebt Philipp Saße hervor. „Nach fünf Jahren praktischem Studium fühle ich mich nun in der Lage, gut in den Berufsalltag zu starten, was bei einem normalen Studium vielleicht nicht der Fall gewesen wäre.“ Um den Abschluss letztendlich gut zu schaffen, müssen die KIA’s von vornherein eine gewisse Portion Ehrgeiz mitbringen. „Die Ausbildung bei envia TEL war kein Spaziergang: Das Lernpensum war groß und durch die praktischen Einsätze direkt im Unternehmen hatte man wesentlich weniger Freizeit als normale Studenten.“, fügt er hinzu. „Aber letztendlich lohnt es sich!“

Auch für envia TEL lohnt sich die Investition in die Nachwuchsfachkräfte von Morgen, bestätigt Personalleiterin Birgit Schiebold. „Wir haben erkannt, dass der wirksamste Weg im Umgang mit den Herausforderungen des demografischen Wandels die eigene Ausbildung ist. envia TEL wird diesen Weg auch in Zukunft konsequent weiter gehen.“

Mit seinem Diplomabschluss in der Tasche blickt Herr Saße positiv in die Zukunft. Er wird bei envia TEL bleiben und das Unternehmen als Trainee im Bereich Netz weiter tatkräftig unterstützen. „Ich freue mich auf die kommenden zwei Jahre bei envia TEL. Als Trainee habe ich die Möglichkeit alle technischen Prozesse noch tiefgreifender kennenzulernen und gleichzeitig die Chance in alle Bereiche der Abteilung Netz reinzuschnuppern.“, so Philipp Saße. Den größten Vorteil seiner zukünftigen Tätigkeit als Trainee sieht er darin, ein besseres Verständnis für die einzelnen Teilbereiche zu entwickeln und so die Optimierung der Zusammenarbeit zwischen den Bereichen zu fördern.

Ansprechpartner

Romy Naumann-Kluge