09.07.2013
Die Länderbahn auf der Spur der Datenautobahn unterwegs

Die Länderbahn (Regentalbahn AG) und ihre Töchter, darunter die Vogtlandbahn-GmbH, sind seit diesem Jahr mit modernster Rechentechnik über das Rechenzentrum in Chemnitz an das Hochgeschwindigkeitsnetz der envia TEL angebunden.

Durch die schwache Bandbreite in der Zentrale des Eisenbahnunternehmens war der schnelle Zugriff auf wichtige Daten nicht mehr gewährleistet. Es wurde nach einer effizienten und modernen Lösung auf höchstem Sicherheitsniveau gesucht. Die Einbindung der Infrastruktur in das envia TEL-Datacenter Chemnitz war die Lösung.

Die Servertechnik der Länderbahn wurde redundant ausgelegt und im envia TEL-Datacenter-Standort Chemnitz aufgebaut. Die beiden „IT-Herzen des Kunden“ – oder in Fachtermini Technikschränke – stehen in zwei verschiedenen Räumen des Rechenzentrums in Chemnitz in unterschiedlichen Brandabschnitten. Gleichfalls geographisch ausfallsicher wurden die Internetanbindungen gebaut.

Mit zwei mal 100 Megabit pro Sekunde ist das Unternehmen nun auf der Datenautobahn unterwegs und nutzt damit Übertragungsgeschwindigkeiten, die heutzutage im modernen Geschäftsleben Standard sind.

Ansprechpartner

Romy Naumann-Kluge