07.12.2012
envia TEL als Best-Practice-Beispiel beim Fachkräfteforum „Familienfreundliches Sachsen“

Der demografische Wandel ist in der Arbeitswelt angekommen. Auch für Sachsen bedeutet er eine zentrale Herausforderung: Die Wirtschaft wächst, Unternehmen expandieren und schon heute werden in einzelnen Branchen dringend Fachkräfte gesucht.

Die Gewinnung von Fachkräften für den sächsischen Arbeitsmarkt wird künftig noch mehr Anstrengung erfordern. Die Sächsische Staatsregierung hat deshalb die Fachkräftestrategie „Sachsen 2020“ erarbeitet. Dabei kommt eines ganz klar raus: Familienfreundlichkeit gewinnt als Standortvorteil im Wettbewerb um Fachkräfte zunehmend an Bedeutung.

Vor diesem Hintergrund luden der Sächsische Staatsminister für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr Sven Morlok und die Sächsische Staatsministerin für Soziales und Verbraucherschutz Christine Clauß Vertreterinnen und Vertreter aus Wirtschaft, Politik, Bildung und Verbänden sowie interessierte Bürgerinnen und Bürger am 5. Dezember zum Fachkräfteforum „Familienfreundliches Sachsen“ ein.

Der Fachkräftemangel und seine Auswirkungen auf die Personalpolitik ist eine große Herausforderung, der sich auch envia TEL in den nächsten Jahren gegenübersieht. Das Unternehmen hat deshalb in den letzten Jahren im Rahmen der Zertifizierung „Beruf und Familie“ Bedingungen gestaltet, um gut ausgebildete, sozial kompetente und kreative Mitarbeiter zu gewinnen und an das Unternehmen zu binden – und ist damit in Sachsen Vorreiter.

Anlässlich des Fachkräfteforums „Familienfreundliches Sachsen“ in Dresden wurde envia TEL ausgewählt, die ganze Bandbreite ihrer familienorientierten Maßnahmen im Unternehmen als Best-Practice-Beispiel zu präsentieren. Über die aktive Einbindung in Form einer Themeninsel hat der regional führende Telekommunikationsdienstleister unter anderem über flexible Arbeitszeit- und Arbeitsortmodelle sowie die Gestaltung der Elternzeit und die Erleichterung des beruflichen Wiedereinstiegs informiert. Ungefähr 250 Vertreter kleiner und mittlerer Unternehmen der sächsischen Wirtschaft hatten Gelegenheit, mit envia TEL in Dialog zu treten.

Als Richtungsweiser für den zukünftigen Umgang mit dem demografischen Wandel untermauerte das Forum noch einmal, dass, um Stärke und Innovationsfähigkeit der sächsischen Wirtschaft auch künftig zu gewährleisten, eine familienorientierte Personalpolitik der zentrale Faktor ist.

Ansprechpartner

Romy Naumann-Kluge