22.10.2013
envia TEL-Mitarbeiter spenden für Hochwassergeschädigte

Rund 3.000 Euro haben die envia TEL-Mitarbeiter in den vergangenen Monaten für Kinder- und Jugendeinrichtungen gespendet, die von den Wassermassen des diesjährigen Juni-Hochwassers stark betroffen waren.

Diese Summe hat das Unternehmen auf 6.000 Euro verdoppelt. So konnten folgende sechs Einrichtungen mit jeweils 1.000 Euro beim Wiederaufbau und bei der Wiederbeschaffung von Inventar und Spielzeug unterstützt werden:

  • Kinder- und Jugendheim „Völkerfreundschaft“ in Markkleeberg bei Leipzig 
  • Lebenswelt Grundschule – Christliche Montessori-Ganztagsschule in Zwenkau bei Leipzig 
  • Kindertagesstätte in Einsiedel bei Chemnitz 
  • Kindertagesstätte „Spatzennest“ in Friedeburg in der Nähe von Halle an der Saale 
  • Grundschule und Hort in Löbnitz nördlich von Delitzsch 
  • Verein SV Eintracht Sermuth e. V. in Sermuth bei Colditz.

„Als regionaler Telekommunikationsdienstleister fühlen wir uns der Region Mitteldeutschland eng verbunden“, so Stephan Drescher, envia TEL-Geschäftsführer. „Wir freuen uns, den Kinder- und Jugendeinrichtungen mit unseren Mitteln beim Wiederaufbau ein wenig helfen zu können und zu einer positiven Zukunft der Betroffenen beizutragen.“

Ansprechpartner

Romy Naumann-Kluge