25.05.2016
„Feldweg oder Datenautobahn?“ – envia TEL auf dem 15. Carrier Meeting

Das XV. Carrier Meeting der kooperierenden Netzbetreiber desaNet, e.discom, envia TEL und Thüringer Netkom stand in diesem Jahr unter dem Motto „Feldweg oder Datenautobahn?“ und bezog sich in erster Linie auf die regionale Entwicklung in Mecklenburg-Vorpommern.

Am 28.04.2016 trafen sich im Rahmen dieses jährlich stattfindenden Branchentreffens wieder mehr als 150 Vertreter nationaler und internationaler Netzbetreiber in Rostock-Warnemünde, um insbesondere Wege zur flächendeckenden Breitbanderschließung zu diskutieren.

Als besonderer Gast wurde der Minister für Energie, Infrastruktur und Landesentwicklung des Landes Mecklenburg-Vorpommern, Herr Christian Pegel, begrüßt. Er nutzte die Gelegenheit, um für das Engagement der Netzbetreiber für Breitbanderschließung zu werben, zumal diese Vorhaben insbesondere in Mecklenburg-Vorpommern mit umfangreichen finanziellen Mitteln unterstützt und gefördert werden.

Die Geschäftsführer der Branchenverbände VATM und BREKO veranschaulichten in ihren Vorträgen die aktuellen Möglichkeiten und Chancen aber auch die Risiken für die Netzbetreiber, die sich in der Breitbanderschließung engagieren. Die Chancen für die mit Breitband versorgten Gebiete sind klar erkennbar: Arbeitsplätze in der Region können erhalten und weiter aufgebaut werden. Wettbewerbsnachteile für eine zukünftige Gesellschaftsstruktur im Sinne der Industrie 4.0 können mit der Breitbandversorgung abgebaut werden. Dabei müssen sicherlich die wirtschaftlichen Risiken der investierenden Unternehmen betrachtet und der Ausbau bedarfsgerecht gestaltet werden. Außerdem ist zu berücksichtigen, dass der Festnetzanschluss stets im Wettbewerb mit der mobilen Anbindung steht, obwohl das mobile Anbindungsnetz mittlerweile zu großen Teilen auf Festnetzstrukturen aufbaut.

Zur weiteren Unterstützung des notwendigen Engagements in Mecklenburg-Vorpommern wurde die positive  Entwicklung des Fracht- und Fischereihafens Rostock vorgestellt und mit einer Hafenrundfahrt eindrucksvoll veranschaulicht.

Ansprechpartner

Romy Naumann-Kluge