09.05.2018
Cloud für den Mittelstand – Fluch oder Segen?

So lautete das Motto des Unternehmerforums, zu dem envia TEL am 3. Mai gemeinsam mit dem Mittelstand 4.0 Kompetenzzentrum Chemnitz und der Industrie- und Handelskammer zu Leipzig eingeladen hatte. Zahlreiche Interessenten, Geschäftsführer und Inhaber von kleinen und mittelständischen Unternehmen aus Industrie und produzierendem Gewerbe sind der Einladung gefolgt.

Cloud Computing ist längst vom Hype zur Herausforderung und Chance zugleich geworden. Für Sachsens Mittelstand wird es eines der wichtigsten IT-Themen der nächsten Jahre sein. Im Rahmen des Unternehmerforums wurden einsatzbereite, produktionstaugliche und vertrauenswürdige Beispiellösungen vorgestellt. So stellt beispielsweise ein Friseur die jeweils gespeicherten Daten rund um Frisuren und Wünsche seinen Kunden per App zur Verfügung, die wiederum diese Angaben auch ändern können. Mittlerweile 20 Prozent seiner Kunden nutzen dieses Angebot schon. Als weiteres Beispiel wurde ein Hersteller für Maultaschen genannt. Dessen Kunden können die Zutaten und Füllungen online auswählen und bestellen.

Basis für das Cloud Computing ist eine leistungsstarke und zukunftssichere Glasfaserinfrastruktur in Verbindung mit Hochleistungsrechenzentren vor Ort. Daher treibt envia TEL den Glasfaserausbau in Mitteldeutschland weiter voran. Seit dem Jahr 2000 hat das Unternehmen mehr als 230 Industrie- und Gewerbegebiete an das Glasfasernetz angeschlossen. Mehr als 17.000 Geschäftskunden können bereits heute mit einem Glasfaser-Breitbandanschluss versorgt werden. Interessenten können die Netz-Verfügbarkeit unter www.gigabitnetz.enviatel.de prüfen.

Wie ein Hochleistungsrechenzentrum funktioniert und aufgebaut ist, von der Sicherheitstechnik bis zur unterbrechungsfreien Stromversorgung, davon konnten sich die Besucher zum Abschluss der Veranstaltung ein Bild machen – mit einer Führung durch das Datacenter Leipzig.

Ansprechpartner

Romy Naumann-Kluge