16.05.2018
Das Branchenziel ist abgestimmt

„Hochschalten auf Gigabit“ lautete das Motto des diesjährigen Branchentreffens der vier ostdeutschen Telekommunikationsnetzbetreiber. Es beschreibt damit nicht nur die Sicht der Anbieter in der Telekommunikationsbranche, sondern auch für deren Nutzer. Der Glasfaserinfrastrukturausbau ist von wesentlicher Bedeutung. Da waren sich alle Beteiligten des 17. Carrier Meetings am 26.04.2018 in Eisenach einig.

Die Agenda versprach für die mehr als 140 Teilnehmer unterschiedliche Blickrichtungen auf das Thema des regionalen Breitbandausbaus. Alle vier gastgebenden Netzbetreiber envia TEL, desaNet, e.discom und Thüringer Netkom setzen nach wie vor auf den Glasfaserausbau in den eigenen Netzregionen und investieren in hohem Maße. Auch aus Sicht der Kommunen kommt der Breitbandversorgung eine hohe Bedeutung zu. Der Bürgermeister der Gemeinde Grabfeld in Thüringen schilderte anschaulich, welche Bedeutung die Breitbandversorgung für die Ansiedlung privater Haushalte und Unternehmen besitzt.

Auch die Geschäftsführerin der WIK GmbH (Wissenschaftliches Institut für Infrastruktur und Kommunikationsdienste) verdeutlichte, dass das Ziel der aktuellen Bundesregierung zum flächendeckenden Breitbandausbau richtig, aber auch ambitioniert erscheint, da erhebliche Investitionen nötig wären.

Mobilfunknetzbetreiber könnten von einem flächendeckenden Ausbau ebenfalls profitieren. Denn glasfaserbasierte Netze gewährleisten dem neuen Mobilfunkstandard 5G hohe Verfügbarkeiten und Transportkapazitäten.

Ein Blick in das Jahr 2028 bescherte den Tagungsteilnehmern die Gewissheit, dass der Weg in die Gigabit-Gesellschaft längst begonnen hat. Denn ein Großteil der zukünftigen Anwendungen wird bereits heute entwickelt und erfolgreich eingesetzt. Das Sammeln von Daten, das Auswerten und der Einsatz dieser Daten zur Steuerung hat schon viele Lebensbereiche unserer Gesellschaft erreicht.

Die aktuellen Einschätzungen der Marktsituationen durch die Branchenverbände BREKO und VATM rundeten die Tagung ab und gaben allen Beteiligten die Gewissheit, dass der Weg zur digitalen Gesellschaft zwangsläufig auf dem glasfaserbasierten Gigabit-Netzausbau angewiesen ist.

Im Rahmen der abschließenden Tagungsdiskussion herrschte Konsens, dass der Glasfaserausbau für die zukünftige digitale Gesellschaft dringend notwendig ist. Allein die Fragen, wann und wie dies erreicht werden kann, gab Anlass zur Diskussion.

Ansprechpartner

Romy Naumann-Kluge