envia TEL baut Glasfasernetz in Altenburg aus | envia TEL - Wir verbinden

16.07.2018
envia TEL baut Glasfasernetz in Altenburg aus

envia TEL sorgt in Altenburg für schnelles Internet und verlegt im Gewerbe- und Industriegebiet „Nord-Ost“ leistungsstarke Glasfaserinfrastruktur. Den rund 60 dort ansässigen Unternehmen und Gewerbetreibenden steht künftig Highspeed-Internet zur Verfügung, das je nach Bedarf Übertragungsgeschwindigkeiten von 50 Megabit bis 10 Gigabit pro Sekunde ermöglicht.

„Das Internet spielt eine immer wichtigere Rolle, auch im Geschäftsleben. Die erforderlichen infrastrukturellen Rahmenbedingungen schaffen die Voraussetzung für eine zukunftsfähige Entwicklung der Wirtschaft. Ich freue mich, dass Altenburger Unternehmen davon profitieren können“, so Oberbürgermeister André Neumann.

Für den Anschluss an das Hochgeschwindigkeitsnetz der envia TEL werden rund 1.000 Meter Glasfaserleitungen verlegt. Der Baubeginn ist für Ende September geplant. Der enviaM-Telekommunikationsdienstleister richtet auf Wunsch die entsprechenden Glasfaserdirektanschlüsse ein und bietet die passenden Internet-, Telefon und Vernetzungsdienste.

„Das Zeitalter der Digitalisierung treibt den Breitbandbedarf von Unternehmen rasant in die Höhe. Wir bauen hier eine Glasfaserinfrastruktur auf, die den ansässigen Firmen heute und in Zukunft
eine leistungsstarke Online-Kommunikation gewährleistet“, erklärt Stephan Drescher, envia TEL-Geschäftsführer.

Das Gewerbe- und Industriegebiet „Nord-Ost“ in Altenburg ist eines von 60 Gewerbestandorten in Mitteldeutschland, den envia TEL in diesem Jahr mit zukunftssicheren Glasfaseranschlüssen
versorgen wird. Der Telekommunikationsdienstleister hat seit dem Jahr 2000 bereits mehr als 230 Gewerbegebiete in Sachsen, Sachsen-Anhalt, Brandenburg und Thüringen an sein Glasfasernetz angebunden, allein 60 davon im letzten Jahr.

Weiterführende Informationen zum Breitbandausbau der envia TEL finden Sie unter:
www.gigabitnetz.enviatel.de.

Ansprechpartner

Romy Naumann-Kluge