12.06.2017
envia TEL bringt Unternehmen mit Lichtgeschwindigkeit ins Gigabit-Zeitalter

envia TEL ist weiter auf Erfolgskurs und treibt den Glasfaserausbau für Geschäftskunden in Mitteldeutschland voran. „Der Glasfaser gehört die digitale Zukunft. Nur die Glasfasertechnologie bietet schon heute ausreichend Kapazitäten für die digitalen Geschäftsprozesse von morgen. Mit dem Ausbau unseres Glasfasernetzes verfolgen wir eine klare Strategie. In Verbindung mit unserer gigabitfähigen Produktfamilie mit garantierten Bandbreiten bis 10 Gigabit pro Sekunde und mehr machen wir unsere Kunden fit für das Gigabit-Zeitalter“, erläutert envia TEL-Geschäftsführer Stephan Drescher die Unternehmens-strategie.

Geschäftsentwicklung 2016

Im Rahmen der Ende 2015 gestarteten Breitbandinitiative des Unternehmens wurden zirka 50 Gewerbestandorte mit Glasfaser erschlossen. Insgesamt hat envia TEL seit 2000 über 170 Gewerbegebiete in Brandenburg, Sachsen und Sachsen-Anhalt an das Glasfasernetz angebunden. Gleichzeitig ist die Nachfrage nach breitbandigen Internetanschlüssen kombiniert mit hochsicheren Speicherkapazitäten im Datacenter Leipzig deutlich gestiegen. Auch der Infrastrukturausbau für Mobilfunknetzbetreiber entwickelte sich gut.

Das 2014 errichtete Datacenter Leipzig war bereits Ende des Jahres 2015 nahezu ausgelastet. Deshalb wurden 2016 die Kapazitäten um weitere 240 IT-Schränke und individuell gestaltbare IT-Flächen erweitert.

Wie das Datacenter Leipzig haben auch die Auftragseingänge 2016 deutlich zugelegt. Die Neuaufträge im Bereich Geschäftskunden sind um mehr als 40 Prozent auf 8,5 Millionen Euro gestiegen. Die Vermarktung von Vorleistungen an andere Netzbetreiber hat sich um über 30 Prozent auf 10,0 Millionen Euro erhöht. „Das ist der höchste Auftragseingang in den letzten zehn Geschäftsjahren. Dies kann sich sehen lassen“, freut sich Drescher. So konnten allein im Zuge des Glasfasernetzausbaus mehr als 250 Neukunden für breitbandige Internetanschlüsse gewonnen werden – fast doppelt so viele Kunden wie im Vorjahr.

Geschäftsergebnisse 2016 im Überblick

Das Auftragshoch spiegelt sich auch in den Geschäftszahlen 2016 wider. Die Umsatzerlöse legten deutlich zu und lagen bei 47,3 Millionen Euro (2015: 45,5 Millionen Euro). Das betriebliche Ergebnis vor Steuern und Zinsen (EBIT) stieg auf 5,3 Millionen Euro (2015: 5,0 Millionen Euro). Die Investitionen haben sich mehr als verdoppelt und beliefen sich auf 8,5 Millionen Euro (2015: 4,2 Millionen Euro).

Im abgelaufenen Geschäftsjahr wurden auf Grund der erhöhten Investitions-tätigkeit und zur Wahrnehmung von Wachstumschancen 17 Mitarbeiter neu eingestellt. Zum Bilanzstichtag beschäftigte envia TEL 150 Mitarbeiter
(2015: 133 Mitarbeiter) und 10 Auszubildende (2015: 11 Auszubildende).

Ausblick 2017

„Die Glasfaser ist die DNA der Gigabit-Gesellschaft. Leistungsstarke Internetanschlüsse sind der digitale Wachstumsmotor für den Unternehmenserfolg mittelständischer Unternehmen. Daher verfolgen wir 2017 unsere Gigabit-Strategie weiter, bauen unser Glasfasernetz aus, erschließen rund 80 weitere Gewerbegebiete in Mitteldeutschland und bringen attraktive Gigabit-Produkte für Firmen auf den Markt. Da auch das erweiterte Datacenter Leipzig bereits eine gute Auslastung zeigt, beabsichtigen wir das dritte Rechenzentrum in Taucha vorfristig zu errichten“, so Drescher abschließend.

 

Ansprechpartner

Romy Naumann-Kluge