27.06.2016
envia TEL-Schülerpatenschaft geht in die vierte Runde

Mittlerweile zu einer guten Tradition geworden, übernimmt envia TEL auch dieses Jahr wieder die Patenschaft für zwei Schülerinnen des Gymnasiums Einsiedel bei Chemnitz, die sich durch hervorragende schulische Leistungen oder besonderes soziales Engagement verdient gemacht haben.

Am 23. Juni wurden vier Schülerinnen vom Gymnasium und dessen Förderverein mit einer Ehrenmedaille ausgezeichnet. Zusätzlich zu dieser Ehrung erhielten sie von ihren Patenunternehmen eine persönliche Einladung zu einem Tag im Unternehmen, an dem sie ihre Patenbetriebe und deren vielfältigen Ausbildungsmöglichkeiten kennen lernen können. envia TEL, vertreten durch Thomas Kröber und Katrin Budig, gratulierten Jessica Braun und Viorena Paul zur Ehrung und überreichten ihnen die Einladungen für den Tag im Unternehmen.

Jessica Braun ist Schülerin der 11. Klasse und seit mehreren Jahren erfolgreich in der Schülerfirma tätig, seit zwei Jahren als deren Leiterin. Die Arbeit in der Schülerfirma trägt maßgeblich zum Gelingen von schulischen und außerschulischen Veranstaltungen bei. So wirkt Jessica Braun aktiv an der Vorbereitung und Durchführung von Veranstaltungen mit wie bspw. der Welcome-Party für die Fünftklässler, Vernissage-Veranstaltungen an der Schule, Konzerten des Schulchores, Spendenläufe oder auch der Schulparty am Schuljahresende. Darüber hinaus vertritt sie das Gymnasium in der Öffentlichkeit, so z.B. zu den Linuxtagen an der TU Chemnitz, und zeichnet sich durch Hilfsbereitschaft, außerordentliches Engagement und Verantwortungsbewusstsein aus.

Viorena Paul besucht die 11. Klasse und zeichnet sich neben guten bis sehr guten schulischen Leistungen insbesondere durch ihre außerordentliche Konfliktlösungskompetenz aus. Sie bringt sich aktiv in die Konfliktlösung in ihrer Klasse ein, indem sie schnell die Ursachen erkennt und ein Gespür für den richtigen Umgang mit den Konfliktpartnern entwickelt. Da sie dabei auch immer das Gespräch mit dem Lehrer sucht, ist eine vertrauensvolle Zusammenarbeit entstanden. Gleichzeitig hat sie viele eigene Ideen zur Entwicklung der Klasse eingebracht und geht offen und besonnen mit den Vorschlägen anderer um. Ihr ist es maßgeblich zu verdanken, dass die Klasse heute ein Team ist, in dem sich die Mitglieder respektieren und einander helfen. Darüber hinaus unterstützt sie durch ihre Funktion als Klassensprecherin die Arbeit des Klassen- und des Integrationslehrers. Viorena Paul wurde gleichzeitig von drei Lehrern des Gymnasiums für die Auszeichnung mit der Ehrenmedaille vorgeschlagen.

Im September werden beide einen Tag lang in die Welt der Informations- und Telekommunikationstechnik hinein schnuppern. Wie schon im vergangenen Jahr wird die Besichtigung des Umspannwerkes Röhrsdorf bei Chemnitz ein Highlight des Tages sein, bei der die vielfältigen Verknüpfungen von Energieversorgung und Telekommunikation erlebbar werden.

„Wir freuen uns sehr, die beiden Schülerinnen zum Tag im Unternehmen bei envia TEL begrüßen zu dürfen. Es ist für uns ein guter Anlass, engagierten jungen Damen die Berufs- und Arbeitswelt der Telekommunikation vorzustellen und damit Hilfestellung zur Berufsorientierung zu geben. Denn Frauen in technischen Berufen sind immer noch selten“, erklärt Birgit Schiebold, Personalleiterin bei envia TEL.

Ansprechpartner

Romy Naumann-Kluge