30.06.2017
envia TEL verlegt Glasfasernetz für schnelles Internet im Erzgebirge

envia TEL verlegt in Marienberg im Gewerbegebiet „Am Federnwerk“ und in Ehrenfriedersdorf im Gewerbegebiet „An der B95“ modernste Glasfaserinfrastruktur. Den ansässigen Unternehmen stehen damit hochleistungsfähige Internetanschlüsse mit Bandbreiten von 50 Megabit bis 10 Gigabit pro Sekunde zur Verfügung.

Im Gewerbestandort in Ehrenfriedersdorf werden für den Anschluss an das Hochgeschwindigkeitsnetz der envia TEL zirka acht Kilometer Glasfaserleitungen verbaut.

„Die Digitalisierung, als grundlegender technologischer Trend unserer Zeit, eröffnet für Wirtschaft und Gesellschaft eine Vielzahl neuer Chancen und Möglichkeiten und bedeutet aber auch gleichzeitig eine der größten Herausforderungen für die Stadt Ehrenfriedersdorf“, sagt Bürgermeisterin Silke Franzl. „Wir  investieren und vertrauen deshalb in ein zukunftsorientiertes Glasfasernetz, damit unser Gemeindegebiet sowohl als Wirtschafts- als auch als Wohnstandort im ländlichen Bereich attraktiv bleibt. Die envia TEL als zuverlässiger und leistungsfähiger Partner versorgt dabei das Gewerbegebiet „An der B95“ mit modernster Glasfasertechnik, um unseren ortsansässigen Unternehmen dringend notwendige Breitbandanschlüsse zur Verfügung zu stellen.“

Für den Anschluss des Gewerbegebietes in Marienberg verlegt envia TEL rund 500 Meter Glasfaserkabel.

André Heinrich, Oberbürgermeister der Stadt Marienberg dazu: „Mit der Investition in ein modernes Glasfasernetz erhalten unsere Marienberger Unternehmen Zukunftstechnologie im Kommunikationsbereich und ein Hochgeschwindigkeitsnetz für die Datenübertragung. Das sehe ich als sehr wichtigen Standortfaktor für die Wirtschaft hier im ländlichen Raum. Wir als Mittelzentrum haben logistisch immer Nachteile gegenüber den verkehrstechnisch günstiger angebundenen Städten und Gemeinden an den Autobahnen. Mit dem GigabitNetz der Datenautobahn differenziert sich unser Standortnachteil wesentlich.“

Ansprechpartner

Romy Naumann-Kluge