Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser.

News

Breitbandausbau im Wurzener Land: envia TEL erhält Zuschlag für Netzbetrieb

MEDIA_210323_Partner_fuer_Breitbandausbau_im_Wurzener_Land_stehen_fest_1_komprimiert

envia TEL hat den Zuschlag erhalten und wird Netzbetreiber für das Glasfasernetz der Wurzener Landwerke-Glasfaser GmbH für die vier Kommunen Wurzen, Bennewitz, Thallwitz und Lossatal. Dabei wird die passive Glasfaserinfrastruktur durch die Wurzener Land-Werke Glasfaser GmbH errichtet und von envia TEL mit aktiver Technik ergänzt und betrieben. Rund 2.900 Privat- und Geschäftskunden werden damit in den unterversorgten Gebieten, den sogenannten „weißen Flecken“ mit einer Breitbandversorgung unter 30 Megabit pro Sekunde, mit zukunftsfähigen Glasfaserprodukten versorgt.

Die Kommunen Wurzen, Bennewitz, Thallwitz und Lossatal haben als Hauptgesellschafter die Wurzener Land-Werke Glasfaser GmbH damit betraut, den geförderten Breitbandausbau in den unterversorgten Gebieten der Kommunen im Rahmen eines sogenannten Betreibermodells umzusetzen. Dazu stehen öffentliche Fördermittel aus dem Bundesförderprogramm zum Breitbandausbau des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI), ergänzt durch Kofinanzierungsmittel des Freistaates Sachsen aus der Digitalen Offensive Sachsen (DIOS), zur Verfügung.

In Kürze erfolgt der „Startschuss“ des Projekts mit allen beteiligten Projektpartnern und Bürgermeistern der beteiligten Kommunen.

Mehr Informationen dazu in der Pressemitteilung der Wurzener Land-Werke Glasfaser GmbH

Auf dem Foto:
v.l.n.r. Uwe Geißler (Geschäftsführer der KÖNIG Elektro-Fernmeldebau GmbH), Dr. Norbert Vornehm (Geschäftsführer der Wurzener Land-Werke Glasfaser GmbH), Roland Rennert (Geschäftsführer und Projektleiter von ifp Management), Haiko Rennert (Prokurist und Leiter Kaufmännische Dienste/Personal der envia TEL GmbH)

Bildquelle: Wurzener Landwerke-Glasfaser GmbH