Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser.

2019

Stapel mit Büchern und Tablets

Startschuss zum Glasfasernetzausbau für Unternehmen in Weißenfels

envia TEL sorgt für schnelles Internet in Weißenfels und verlegt ab Mitte November von Kößlitz-Wiedebach über Langendorf bis nach Zorbau knapp neun Kilometer leistungsstarke Glasfaserinfrastruktur. Auch die Weißenfelser Gewerbegebiete „Hinterm Hügel“ und „Käthe-Kollwitz-Straße“ werden an das moderne Glasfasernetz angeschlossen. 

Konkret erfolgt die Verlegung der Glasfaserleitungen von der Johann-Sebastian-Bach Straße in Kößlitz-Wiedebach beginnend bis nach Langendorf. Vor dort geht es entlang der Kirchbergstraße, der Weißenfelser Straße und der Langendorfer Straße weiter in Richtung B87 bis zur A9, Anschlussstelle Weißenfels. Nach der Querung der A9 endet die Verlegung in der Halleschen Straße im Gewerbegebiet Zorbau. 
 
Robby Risch, Oberbürgermeister der Stadt Weißenfels: „Highspeed-Internet hat heute für viele eine große Bedeutung und erst recht für Unternehmen, bei denen der Geschäftserfolg von schnellem Internet abhängen kann. Wir sind deshalb dankbar, dass envia TEL ein entsprechendes Angebot hier in Weißenfels zur Verfügung stellt.“

Den ansässigen Unternehmen und Gewerbetreibenden steht Highspeed-Internet zur Verfügung, das je nach Bedarf Übertragungsgeschwindigkeiten von bis zu 10 Gigabit pro Sekunde ermöglicht. Der enviaM-Telekommunikationsdienstleister richtet auf Wunsch die entsprechenden Glasfaserdirektanschlüsse ein und bietet auch die passenden Internet-, Telefon- und Vernetzungsdienste. 

„Weißenfels setzt auf die Zukunft: Der Ausbau mit Glasfaserinfrastruktur sichert den Unternehmen nicht nur deutlich höhere Bandbreiten. Mit Übertragungsgeschwindigkeiten im Gigabitbereich decken Glasfaserdirektanschlüsse den rasant steigenden Bedarf an Bandbreite nachhaltig und zuverlässig. Damit schicken wir die Unternehmen auf die digitale Überholspur“, sagt Stephan Drescher, envia TEL-Geschäftsführer.

Der Anschluss der Straßenzüge und Gewerbegebiete in Weißenfels für Industrie und Gewerbe ist eines von 350 Projekten der envia TEL zum Ausbau des Glasfasernetzes in Mitteldeutschland in den nächsten fünf Jahren. Der Telekommunikationsdienstleister hat seit dem Jahr 2000 bereits mehr als 300 Industrie- und Gewerbegebiete sowie Bürokomplexe in Brandenburg, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen mit leistungsstarken Internetanschlüssen versorgt. Grundlage dafür ist das rund 5.900 Kilometer lange, eigene Glasfasernetz. 

Unternehmen, die im Ausbaugebiet ansässig sind, erhalten bis zum 31.12.2019 einen Preisvorteil von 1.000 EUR auf den Einrichtungspreis ihres Glasfaseranschlusses.

Weiterführende Informationen zum Breitbandausbau der envia TEL finden Sie unter: www.gigabitnetz.enviatel.de

Pressekontakt

Romy Naumann-Kluge
Referentin Unternehmenskommunikation
envia TEL GmbH
T 0341 120-7062
E Romy.Naumann-Kluge@enviaTEL.de
I www.enviaTEL.de

Hintergrund 

Die envia TEL GmbH (envia TEL) mit Sitz in Markkleeberg ist der führende regionale Telekommunikationsdienstleister und Netzbetreiber für Industrie, Gewerbe und Carrier in Mitteldeutschland. Mit einem eigenen Hochgeschwindigkeitsnetz von rund 5.900 Kilometern Glasfaserkabel sorgt envia TEL für eine breitbandige und sichere Anbindung an die weltweiten Netze. Das Unternehmen bietet Produkte und Dienstleistungen im gesamten Spektrum der Telekommunikation, individuelle Telekommunikationslösungen und Carrier Services. Rund 6.000 Kunden sind von den Angeboten und Lösungen überzeugt. envia TEL ist eine 100-prozentige Tochtergesellschaft der envia Mitteldeutsche Energie AG (enviaM) und beschäftigt 167 Mitarbeiter in Chemnitz, Cottbus, Halle, Markkleeberg und Taucha.