Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser.

envia TEL Blog

Mit Highspeed durch den Arbeitsalltag unseres Python-Entwicklers Robert André

Drei Mitarbeiter der envia TEL unterhalten sich in lockerer Runde

envia TEL gestaltet die digitale Zukunft Mitteldeutschlands. Doch wer sind die Gesichter dahinter und was ihre Tätigkeitsbereiche? Mein Name ist Katrin Budig, ich bin Personalreferentin bei envia TEL in Markkleeberg. Jeden Monat interviewe ich Mitarbeiter* aus unserem Unternehmen, um Ihnen einen Blick hinter die Kulissen des Arbeitsalltags bei envia TEL zu geben.

Den Auftakt macht unser Kollege Robert André. Als Software-Entwickler Python geht Robert einer sehr spannenden, aber durchaus komplexen Tätigkeit nach. Ich freue mich, mehr über seinem Arbeitsalltag zu erfahren und wie es ihm bei uns gefällt.

Porträt von Robert André

Katrin: Hallo Robert, danke, dass du heute Zeit für mich hast. Mich würde zuerst interessieren, wie du zu envia TEL gekommen bist."

Robert: „Natürlich war mir die enviaM-Gruppe damals schon ein Begriff. Tatsächlich beworben habe ich mich aber erst dann, als mir envia TEL aus dem Bekanntenkreis empfohlen wurde. Jetzt bin ich bereits seit drei Jahren dabei – das hätte ich ursprünglich gar nicht gedacht."

Katrin: Was machst du als Software-Entwickler Python?"

Robert: „Zu den Hauptaufgaben gehört die Anbindung verschiedener technischer Themen gemäß der Unternehmensprozesse. Wir verknüpfen und verschalten im wahrsten Sinne des Wortes unsere Kunden mit dem System. Als Python-Entwickler schreiben, entwickeln und optimieren wir unsere Systeme, Strukturen und Prozesse, um dem Kunden eine bestmögliche Lösung zu präsentieren. Es ist ein wirklich sehr breit gefächertes Aufgabengebiet. Ziel ist es, nachhaltige Lösungen für unsere Kunden zu schaffen und natürlich arbeiten wir dabei stetig an uns, damit wir immer besser werden. Als Python-Entwickler kommen wir mit vielen neuen Technologien in Verbindung und bearbeiten mehrere Projekte gleichzeitig. Toll ist es, dass wir trotzdem sehr selbstbestimmt entscheiden können, wie wir das tun."

Katrin: Wie zukunftsorientiert empfindest du envia TEL?"

Robert: „Ich muss sagen, dass als Mitarbeiter das Bestreben von envia TEL zukunftsorientiert zu arbeiten deutlich spürbar ist. Was die Glasfaserkanäle von envia TEL betrifft, spielen wir hier in vorderster Reihe mit. Genau das würde ich mir zum Beispiel im Bereich des cloudbasierten Arbeitens oder bei individuellen Lösungen für Kunden bezüglich Telefonie und Internetdienstleistungen noch ein bisschen mehr wünschen. Aber auch da werden wir als Mitarbeiter gehört und auch die Führungsebene ist dran, genau solche Fortschritte voranzutreiben. Entwicklungspotential gibt es ja aber in so gut wie jedem Unternehmen. envia TEL wächst und arbeitet daran, weiterzukommen und moderner zu werden. Das ist es, was zählt."

Katrin: Was schätzt du besonders an envia TEL als Arbeitgeber?"

Robert: „Hier möchte ich besonders die Unternehmens- und Fehlerkultur bei envia TEL hervorheben. Allen ist wichtig, aus möglichen Fehlern zu lernen und sie in Zukunft zu vermeiden. envia TEL legt Verlässlichkeit und Vertrauen seinen Mitarbeiter gegenüber an den Tag, sodass sich das Team voll entfalten und seines Jobs sicher sein kann. Ich bin zwar nicht mit dem Umgang aller Abteilungsleiter vertraut, aber die, die ich kenne, haben großes Interesse an einem regelmäßigen Austausch mit ihren Mitarbeitern, wobei Loyalität wirklich großgeschrieben wird. Ich schätze es zudem, dass ich zu den anderen Standorten sehr viele Berührungspunkte habe, obwohl ich in Markkleeberg angestellt bin. Das bringt viel Abwechslung rein. Es ist für alle wichtig, sich auszutauschen und die Kommunikation aufrecht zu erhalten. Davon profitiert dann jeder einzelne, denn dieser Austausch bedeutet natürlich auch einen enormen Wissenszuwachs. Hinzu kommen die recht kurzen Kommunikationswege."

Katrin: Wie gut lassen sich Privates und Berufliches für dich kombinieren?"

Robert: „Seit einem Jahr hat sich bei uns je nach Aufgabengebiet höchste Flexibilität bezüglich des mobilen Arbeitens entwickelt. Ich habe das Gefühl, dass ich dadurch beiden Seiten sehr gut gerecht werden kann."

Katrin: Welche Möglichkeiten der persönlichen Weiterbildung und Entwicklung bietet dir das Unternehmen?"

Robert: „Ich schätze es sehr, dass die Möglichkeiten der Weiterbildung so groß gehalten werden. Gerade im Bereich der Führungskräfte und Personalverantwortung bestehen viele Möglichkeiten der Weiterentwicklung. Auch fachspezifische Projektleiterstellen oder Angebote der QM-Zertifizierungen sind bei uns immer wieder ausgeschrieben. In regelmäßig stattfindenden Gesprächen können wir unsere persönlichen Ziele mit unseren Vorgesetzten besprechen und dann individuell schauen, welcher Weg für uns passt."

Katrin: Siehst du dich denn in Zukunft auch langfristig bei envia TEL?"

Robert: „Natürlich weiß man nie, was kommt oder wohin sich der persönliche Weg entwickelt. Das enorme Entwicklungspotential von envia TEL und die inhaltlichen Herausforderungen sind für mich aber so spannend, dass ich momentan ganz sicher sagen kann, dass ich definitiv meine Zukunft hier sehe."

Katrin: „Lieber Robert, ich danke dir sehr für deine Zeit und das Gespräch. Ich wünsche dir weiterhin so viel Freude bei deiner Arbeit."


Neues Abenteuer gefällig?

Haben wir Ihr Interesse an einer Stelle als Software-Entwickler (m/w/d) geweckt? Dann freuen wir uns auf Ihre Bewerbung.

Weitere verantwortungsvolle und zukunftsorientierte Tätigkeiten finden Sie hier. Werden Sie Teil unseres Teams und starten Sie Ihre Karriere bei envia TEL.

Ich freue mich, von Ihnen zu hören!

Katrin Budig – Personalreferentin
Telefon: +49 341 1207061
E-Mail: job@enviaTEL.de

* Die im Text getroffenen Formulierungen schließen gleichermaßen alle Geschlechter ein.

Porträt von Katrin Budig

Autor: Katrin Budig
Personalreferentin bei envia TEL. #RecruitingEnthusiast #PersonalAllrounder #Karriere@enviaTEL