Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser.

envia TEL Blog

Mit Highspeed durch den Arbeitsalltag unseres Azubis Oliver Miklos

Drei Mitarbeiter der envia TEL unterhalten sich in lockerer Runde

envia TEL gestaltet die digitale Zukunft Mitteldeutschlands. Doch wer sind die Gesichter dahinter und was ihre Tätigkeitsbereiche? Mein Name ist Katrin Budig, ich bin Personalreferentin bei envia TEL in Markkleeberg. Jeden Monat interviewe ich Mitarbeiter* aus unserem Unternehmen, um Ihnen einen Blick hinter die Kulissen des Arbeitsalltags bei envia TEL zu geben.

Mir gegenüber sitzt Oliver Miklos, einer unserer Auszubildenden. Er arbeitet seit August 2019 an unserem Standort in Chemnitz und ist nun bereits im dritten Lehrjahr als Elektroniker für Betriebstechnik. Ich bin gespannt, was er zu berichten hat.

Porträt von Oliver Miklos

Katrin: „Hallo Oliver, wie bist du auf uns als Ausbildungsbetrieb aufmerksam geworden?"

Oliver: „Tatsächlich bin ich über die Bundesagentur für Arbeit zu envia TEL gekommen. Dort kann man sich registrieren, seine Interessen hinterlegen und bekommt dann passende Angebote offeriert. Die dreieinhalbjährige Ausbildung zum Elektroniker für Betriebstechnik machte auf mich einen vielversprechenden Eindruck und so entschied ich mich für den Ausbildungsplatz bei envia TEL.“  

Katrin: „Was hast du in deiner bisherigen Zeit bei uns schon alles erlebt und welche Stationen hast du durchlaufen?"

Oliver: „Durch die Umstände der Pandemie in den letzten Monaten konnte ich leider nicht ganz so viel erleben, wie ich es gerne hätte. Jedoch habe ich auch schon bei mehreren Betriebseinsätzen mitgearbeitet. Durch die Corona-Pandemie musste eine Lösung gefunden werden, damit wir Azubis so viel wie möglich lernen. Aktuell durchlaufe ich den Aufgabenbereich der Haustechnik: Ich nehme Neuschaltungen, Umschaltungen sowie Kündigungen von Telefonen und LAN-Anschlüssen vor und dokumentiere diese in den entsprechenden Systemen. Für den Breitbandausbau unterstütze ich meine Kollegen bei der Inbetriebsetzung und Revision von sogenannten PoP's (Point of Presence), das sind die grauen Kästen (Multifunktionsgehäuse), die an den Straßen zu sehen sind.“

Katrin: „Und fühlst du dich bei uns gut aufgehoben?"

Oliver: „Ja auf jeden Fall. Wir haben einen Ansprechpartner nur für uns Auszubildende, zu dem wir mit all unseren Fragen und Anliegen kommen können. Wenn ich dann in meiner Abteilung unterwegs bin, ist der jeweilige Gruppenleiter bzw. Teamchef für mich verantwortlich. Ich bin echt gerne im Unternehmen, da sich meine Kollegen und Vorgesetzten viel Zeit für mich nehmen und mir Sachverhalte oder Aufgaben ausführlich erklären. Meine Kollegen sind sehr offen, haben mich von Anfang an mit einbezogen und mich auch selbst direkt Dinge machen lassen. Ich muss keine Angst haben, etwas falsch zu machen und kann jederzeit nachfragen, wenn ich etwas nicht verstehe. Es fühlt sich wie eine kleine Arbeitsfamilie an.“

Katrin: „Aus der Perspektive eines Auszubildenden: Arbeiten wir bei envia TEL zukunftsorientiert?"

Oliver: „Sehr sogar, da passiert so einiges. Wir als Azubis werden bedacht und direkt in Meetings mit einbezogen. envia TEL ist es wichtig, dass wir einen Überblick über die Neuerungen und bevorstehenden Veränderungen haben und abgeholt sind. Somit kann ich sagen, dass das Unternehmen zukünftig wächst und der Ausbau des digitalen Netzes weiter vorangetrieben wird.“ 

Katrin: „Wie sind die Entwicklungs- und Weiterbildungsmöglichkeiten für dich?"

Oliver: „Ich als Auszubildender habe Schulungen direkt in der Berufsschule mit integriert. Je nachdem in welcher Abteilung ich aber gerade bin, können wir auch interne Schulungen über envia TEL wahrnehmen. Letztens habe ich beispielsweise eine Schulung zum Thema Sicherheit absolviert. Dort haben wir gelernt, wie wir uns in technischen Notfall-Situationen am besten verhalten.“

Katrin: „Es ist allgemein bekannt, dass Auszubildende nicht das üppigste Gehalt verdienen. Wie siehst du das?"

Oliver: „Ich kann sagen, dass es meiner Meinung nach überdurchschnittlich gut ist. Von daher kann ich mich nicht beklagen.“ *lacht*

Katrin: „Noch eine letzte Frage: Weißt du schon, wohin es nach deiner Ausbildung gehen soll?"

Oliver: "Ich werde momentan für den Netz-Service ausgebildet und dahin soll die Reise auch später einmal gehen. Sollte ich übernommen werden, möchte ich definitiv bei envia TEL bleiben. Die Leute hier sind einfach unglaublich nett und ich fühle mich hier so gut aufgehoben, dass ich keinen Grund habe, mich weiter umzusehen.“

Katrin: „Lieber Oliver, ich danke dir für den Einblick in deinen Arbeitsalltag und wünsche dir weiterhin viel Erfolg in deiner Ausbildung!"


Neues Abenteuer gefällig?

Haben wir Ihr Interesse an einem Ausbildungs- oder Praktikumsplatz geweckt? 

Weitere verantwortungsvolle und zukunftsorientierte Ausbildungsstellen finden Sie hier. Werden Sie Teil unseres Teams und starten Sie Ihre Karriere bei envia TEL.

Ich freue mich, von Ihnen zu hören!

Katrin Budig – Personalreferentin
Telefon: +49 341 1207061
E-Mail: job@enviaTEL.de

* Die im Text getroffenen Formulierungen schließen gleichermaßen alle Geschlechter ein.

Porträt von Katrin Budig

Autor: Katrin Budig
Personalreferentin bei envia TEL. #RecruitingEnthusiast #PersonalAllrounder #Karriere@enviaTEL